Corona/ Covid-19

Die kleine info-inferno Diskussionsrunde zu politischen, netzpolitischen und wirtschaftlichen Themen. Rette unser Land mit deinem Kommentar!

Moderatoren: Moderatoren, Administratoren

Wie sehr wird Corona/ Covid 19 die Welt in den nächsten Wochen/ Monaten/ Jahren noch beeinflussen?

Das Ding interessiert nächste Woche keine Sau mehr.
0
Keine Stimmen
Alles bloß Mediengemache. Ist doch gesteuert. Als Lügenpresse-Ablenkung von den wirklichen wichtigen Themen.
0
Keine Stimmen
Das wird zu hochgebauscht.
3
19%
Ob wir in Deutschland gut genug vorbereitet sind, daran habe ich Zweifel.
2
13%
Wir werden alle sterben.
1
6%
Im Sommer sind wir damit durch.
1
6%
Rückblickend wird das Ding das größte Ereignis der Menschheit in der ersten Hälfte des 21. Jahrhundert sein.
1
6%
Diese Hamsterkäufe sind nun wirklich übertrieben.
4
25%
Wir sollten die Grenzen abriegeln, sofort.
0
Keine Stimmen
Endlich mal nicht mit Klimawandel beschäftigen müssen.
0
Keine Stimmen
Die Börsen werden einbrechen und es wird zu Massenentlassungen kommen. 2008/ 09 war ein Witz dagegen.
0
Keine Stimmen
Die Schulen werden schließen. Mindestens für 14 Tage demnächst auch bei uns.
1
6%
An diesem Ding wird der Euro zerbrechen.
1
6%
Ich bleib da ganz gelassen. Dinge kommen und Dinge gehen auch wieder.
2
13%
Ach lass mich in Ruhe mit deinem Mist.
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 16

Benutzeravatar
Bender
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 3129
Registriert: 26.01.2007 13:48
Wohnort: Hinter'm Baum
Kontaktdaten:

Re: Corona/ Covid-19

Beitrag von Bender » 03.08.2020 21:16

Wir Sachsen, wir sind helle... wir machen unsere eigenen Studien.
Die akute Ansteckung mit dem Coronavirus an Schulen in Sachsen lag laut einer Studie zuletzt bei null. Allerdings zeigten sich psychische Folgen der Schulschließungen.
Bild

Benutzeravatar
Gurney Halleck
Orakel
Orakel
Beiträge: 5149
Registriert: 30.07.2002 18:38
Spielt gerade: Volleyball, Bowling, Gitarre, Heartstone, Baldur's Gate 2,
An Ironman Mode ReallifeRPG
Wohnort: Crime City Central
Kontaktdaten:

Re: Corona/ Covid-19

Beitrag von Gurney Halleck » 29.09.2020 14:02

Verschiedene Gedanken als Diskussionsbeitrag. Vielleicht lässt sich an die einen oder anderen Stelle wieder andocken.


Vor drei Monaten hat's hier an gleicher Stelle mal ordentlich gerumst. Kommt vor. Das Echo dazu kann ich heut noch hören.

Das Thema ist irgendwie immer noch präsent. Zuletzt am Freitag, als im Gespräch zwei erwachsene, intelligente mitten im Leben stehende Menschen darin übereinstimmten, dass wir im Frühjahr alles gut und richtig gemacht haben. Und zack, war ich erneut gefangen zwischen Überraschung, Schock und Entsetzen. Und auf der Autofahrt dahin kam auch wieder das Thema. Es will nicht Ruhe geben.
Ich erinnerte mich am nächsten Tag daran, dass das ja hier so ähnlich war vor ein paar Monaten und ich ja wieder was dazu schreiben wollte. Irgendetwas, was den (subjektiv wahrgenommenen) entstandenen Graben vielleicht etwas kleiner macht und wieder einebnet. Irgendwas mit Verständnis und so. Aber auch hoffentlich nicht zu lang.

Wissend, dass man mit einem kleinen Beitrag die Komplexität des Themas niemals vollständig wird abbilden können und dass man an einer solchen Aufgabenstellung scheitern muss, wollen wir es dennoch frohen Mutes angehen.

Am Freitag sprachen wir zu viert über Corona. (ja, schon wieder) Und das Ganze wurde ausschließlich gesundheitlich, also medizinisch betrachtet. War auch kein Wunder, denn der eine Gesprächspartner ist Arzt. Viel weiter sind wir nicht gekommen. Aber der Freitagabend lieferte eine gute Vorlage hierfür.
Die beiden Sätze "war alles gut und richtig" und "wie soll man das in einer Pandemie auch anders machen" nagen an mir. Seit Mitte Juni. Genauso fiel das auch Freitag wieder. Ich merkte dann schnell, wie ich mich wieder ärgerte, dass wir (schon wieder) das Thema nur gesundheitlich diskutieren. Und wenn wir es nur „corona-gesundheitlich“ diskutieren, dass dann das Argument kommt: "na, man muss ja nur nach Amerika, Spanien, Italien und so gucken, dann wisse man doch, dass wir alles richtig gemacht haben."

Nun gut, seit den Tagen dieser Argumentation hat sich die Welt auch ein wenig weitergedreht. Mittlerweile ist mein "damaliger Wunsch", dass das alles regionaler und lokaler betrachtet wird, längst Politik geworden. Freu ich mich. Unser Ministerpräsident ist allerdings dann wieder heute (glaub ich) ins Kanzleramt geladen, wo über die bundesweite Vereinheitlichung von Maßnahmen diskutiert werden soll. Warten wir mal auf die Ergebnisse...

Zuletzt ist das Überthema Corona" nicht mehr nur gesundheitlich diskutiert worden. Oder anderes, es haben nicht nur Gesundheitspolitiker die Debatte bestimmt. Sozial- und Familienverträglichkeit ist ein Thema. Wirtschaftliche Stabilität ein noch viel Größeres. Zusammen mit dem Erhalt der Arbeitsplätze. Sportevents. Kultur. Reisen. Gemeinschaftliches Miteinander. Das ist gut.

Ich ärgere mich jedoch auch weiterhin über verschiedene Aspekte des großen Themenkomplexes.
- Die allzu leichtfertig drübergeschütteten Bezeichnungen Verschwörungstheoretiker, Coronaleugner, Covidioten oder ähnliches über Menschen, die sich kritisch oder zweifeln äußern.
- Dieses Angstgeschüre. Ist es tatsächlich so, dass den Entscheidungsträgern im Frühjahr nicht besseres eingefallen ist, als die "frohe Botschaft" per Angst an die Menschen ranzubringen? Und dass diese Praxis immer noch nicht verschwunden ist? (Und äh, beinhaltet Jesus' originale "frohe Botschaft" nicht den Kernsatz: "Fürchtet euch nicht!"? [Bloß mal so ne Frage Richtung CDU/ CSU.])
- Diese mediale Gefolgsbereitschaft. Oder vielleicht besser Indifferenz. Zeitungen und Fernsehen. Und gar nicht mal mit der Berichterstattung wie alles ist, sondern immer mit der Drohung: Wie viel schlimmer es noch kommen wird….
- Diese bereits erwähnte Unterordnung von ALLEM unter das Monothema Corona und Handlungen abgeleitet aus Monoperspektive.
- Der Umgang mit bestimmten Bevölkerungsgruppen. Jungen Menschen zum Beispiel.
Die Punkte haben bei mir gesessen. Wenn ich gedanklich hin und wieder drüber nachdenke, stelle ich immer noch Ärger darüber fest. Und befürchte das wird haften bleiben.

Was der Lockdown gebracht hat, weiß ich nicht. Masken, Abstand, keine Ahnung. Und was immer medial erzählt wird, gerade in diesen Tagen wieder, weiß ich auch nicht. Ich schaue in die Stadt in der ich wohne und denke mir, hier ist nichts. Dasselbe dachte ich im Frühjahr. Entweder sind wir Sachsen super gut darin, die Abstandsregeln und alles einzuhalten und können das so unglaublich viel besser, als z.B. die Bayern, so dass selbst nach Dynamo-Spielen mit 10.000 Zuschauern kein Anstieg zu verzeichnen ist. Oder aber: Hier ist nichts.
Und wenn hier nichts ist, wo ist dann eigentlich die Notwendigkeit? Und wofür dann dieses ganze Rumgeschreie?

Irgendwie ist es, als ob ständig einer schreit: „Es brennt“ oder „der Wolf ist da“. Und nie ist irgendwas. Und wenn immer nie was ist, was macht das mit den Menschen?

Noch ein Wort zur ausschließlich gesundheitlichen Betrachtung. Und "alles gut und richtig" und, und "andere Länder" und so.
Für eine abschließende Beurteilung dürften wir ca. 20 Jahre zu früh dran sein. Aber diese vier Beurteilungsmöglichkeiten sehe ich. Und je nachdem, welchen der Maßstäbe man anlegt, fällt die Antwort anders aus. Man kann sogar in den ersten drei Kategorien wunderbar dastehen und dennoch gleichzeitig in der vierten fürchterlich versagen.

Insgesamt könnte es sein - dass durch die Bank weg - alle so sehr in ihren Grundfesten erschüttert und verunsichert worden sind, dass jeder zum neuen Gott erhoben wird, der das große Sicherheitsversprechen anzubieten hat. Dieses Zipfelchen Sicherheit muss nun verteidigt werden, und es gilt zu vermeiden, dass die nächste Verunsicherungswelle es wieder entreißt.
Das letzte halbe Jahr könnte man auch lesen als große Erzählung von Bedürftigkeit und dem Versprechen auf Erlösung.
Bild
...im Niveau flexibel.
...und manchmal ahnungslos bis ins kleinste Detail.

Benutzeravatar
Bluntman
Judge Thread
Judge Thread
Beiträge: 10774
Registriert: 15.06.2002 10:56
Spielt gerade: zu wenig
Wohnort: ©opper Hill
Kontaktdaten:

Re: Corona/ Covid-19

Beitrag von Bluntman » 29.09.2020 19:04

Wieder andocken. Find’ ich gut.

Das "Intro" dazu allerdings, speziell die Formulierung
Gurney Halleck hat geschrieben:
29.09.2020 14:02
Das Thema ist irgendwie immer noch präsent. Zuletzt am Freitag, als im Gespräch zwei erwachsene, intelligente mitten im Leben stehende Menschen darin übereinstimmten, dass wir im Frühjahr alles gut und richtig gemacht haben. Und zack, war ich erneut gefangen zwischen Überraschung, Schock und Entsetzen (...)
mag ich weit weniger, impliziert es doch, dass diese - auch meine - Ansicht eher von Leuten zu erwarten wäre, die als nicht erwachsen (?) und/oder dämlich und/oder weltfremd einzuordnen wären. Warum denn? Ich vertrete diese Meinung nach wie vor. Selbst wenn es nur 5.000 Leute waren, die durch die (zu Recht) diskutierten Maßnahmen davor bewahrt wurden, als Zahl der an oder mit oder durch dieses Virus gestorbenen Menschen zur Statistik zu werden, war’s das wert. Hätte dein(e)/mein(e) Mutter/Vater/Onkel/Tante/insertrandomfamilienmitglied sein können.

Aber ich hab neulich ein ganz anderes Intro gelesen. Nämlich* das dieses Threads.
Gurney Halleck hat geschrieben:
28.02.2020 12:27
So, liebe Gemeinde...

...wenn ich hier Corona in die Suchfunktion eingebe, dann kommt nur ein Beitrag und in dem geht's um Bier.
Good ol’ times :(

*Offtopic: Aufgrund meines Einstiegs in diesen Beitrag hatte ich kurz krass Lust, nämlich mit "h" zu schreiben. Wie gut wäre der Gag gewesen?
You can not imagine the immensity of the f*ck I do not give.

www.kopftreffer.de ▪ ▪ ▪ twitter.com/bluntman3000 ▪ ▪ ▪ instagram.com/bluntman3000

Benutzeravatar
Gurney Halleck
Orakel
Orakel
Beiträge: 5149
Registriert: 30.07.2002 18:38
Spielt gerade: Volleyball, Bowling, Gitarre, Heartstone, Baldur's Gate 2,
An Ironman Mode ReallifeRPG
Wohnort: Crime City Central
Kontaktdaten:

Re: Corona/ Covid-19

Beitrag von Gurney Halleck » 30.09.2020 09:15

Bluntman hat geschrieben:
29.09.2020 19:04
impliziert es doch...
Bluntman hat geschrieben:
29.09.2020 19:04
Warum denn?
Ja, stimmt. Den Einstieg hätte ich besser, wertfreier, wertschätzender, weniger angreifend gestalten können. Ist richtig. Komm ich gleich noch mal dazu.

Gemeint habe ich, dass wenn das Thema in den letzten Tagen, Wochen und Monaten aufgetaucht ist, ich nahezu nur zweifelnde und skeptische Stimmen vernehme und vernommen habe. Oder halt Leute, die vor lauter Angst um die eigene Existenz (z.B. Einzelhändler) sich gar nicht (mehr) dazu äußern. Wenn ich in Großenhain und Ortsteilen und allem unterwegs bin, und mich mit den Leuten unterhalte, ob alt oder jung, ob hoch gebildet oder auch nicht, nahezu flächendeckend ist der Zweifel anwesend oder zumindest die Frage, was das eigentlich alles soll.
Eben, weil hier nichts ist.

Die Stimmen am Freitag sagten nun genau das Gegenteil. Das war für mich tatsächlich überraschend und schockierend. Ich hatte mir keiner Silbe damit gerechnet. Machte mich sprachlos. Eben weil ich diese Sichtweise fast gar nicht zu hören oder zu sehen bekam. Mag an meiner eigenen Filterblase liegen, aber die findet ja eigentlich gar nicht so oft digital statt.
Es ist auf jeden Fall gut, mal wieder andere Stimmen, Meinungen, Sichtweisen und Perspektiven zu hören. Das lässt mich sicher gehen, dass es sowas noch gibt. Deswegen ist es auch gut, immer im Gespräch zu bleiben. Und nicht nur aus dem Grund das Gespräch zu suchen, um irgendwen von irgendwas zu überzeugen. Und falls das aussichtslos sein sollte, eben nicht mehr zu reden und das Gespräch einzustellen.


Zu meinem Einstieg nochmal:
War doof, ja.
Insgesamt find ich jedoch den Beitrag beim nochmaligen lesen heute gar nicht so doof. Vor dem Hintergrund, dass ich beim Aufkommen des Themas immer noch Ärger und Wut und vor allem maßlose Enttäuschung über den Umgang mit der eigenen Bevölkerung verspüre, hab ich doch recht zurückhaltend formuliert.
Schade ist, dass sich auf den einen Punkt gestürzt wird, der jetzt nicht so dolle war, und die anderen scheinbar wenig interessieren und überlesen werden. Vom Gefühl her, war das bei den Beiträgen ab Anfang Juni auch so.

Sollte es Bedingung oder Anspruch oder Erwartungshaltung sein, dass ich einen fehlerfreien Beitrag abliefere, wo solche Sachen nicht mehr vorkommen und der dennoch zugewandt, aber kritisch bleibend wieder versucht ins Gespräch zu führen und dennoch versucht eine Brücke zu bauen, und immer schön trotz allem Ärger sachlich, aber auch nicht zu emotional formuliert ist, bevor wir wieder ins Gespräch übers Thema kommen - kurzum, der perfekte Beitrag zum Thema, an dem es außer inhaltlich überhaupt nix zu kritisieren gäbe - wirds es wohl nix werden. Das kann ich nicht liefern.
Bild
...im Niveau flexibel.
...und manchmal ahnungslos bis ins kleinste Detail.

Benutzeravatar
Bluntman
Judge Thread
Judge Thread
Beiträge: 10774
Registriert: 15.06.2002 10:56
Spielt gerade: zu wenig
Wohnort: ©opper Hill
Kontaktdaten:

Re: Corona/ Covid-19

Beitrag von Bluntman » 30.09.2020 09:45

Ok zugegeben, ich hätte als Einstieg auch auf ein paar andere
Gurney Halleck hat geschrieben:
30.09.2020 09:15
Stimmen, Meinungen, Sichtweisen und Perspektiven
deines Posts eingehen können (auf den sehr guten Link zu den vier Beurteilungsmöglichkeiten zum Beispiel), um meinen leisen Schrei nach Liebe ganz ans Ende einer ausführlicheren Antwort zu setzen.

Sowas passiert. Auf beiden Seiten (krasses Bild oder, SARS-CoV-2 der symbolische Graben, in North & South A500 Bildsprache).

An einem Tag ohne verschärfte Hygieneregeln hätten wir uns an dieser Stelle wahrscheinlich die Hände gereicht ;), hier und jetzt starte ich einfach nochmal und formuliere neu. Irgendwann im Zeitfenster bis Sonntag.

Kleiner Einschub noch, aus aktuellem Anlass: Nutzt irgendwer von euch die Corona-Warn-App? Das soll grad nicht zur Grundsatzdiskussion beitragen, ich wills nur mal wissen. Ich hab sie jedenfalls seit Verfügbarkeit installiert und Anfang dieser Woche geschah (erstmals) folgendes:

Bild

Zur Erklärung der Meldung liefert die App folgendes:

"Sie hatten eine Begegnung mit einer später Corona-positiv getesteten Person. Ihr Infektionsrisiko wird auf Grundlage der Daten der Risiko-Ermittlung dennoch als niedrig eingestuft. Ein niedriges Risiko besteht insbesondere dann, wenn sich Ihre Begegnung auf einen kurzen Zeitraum oder einen größeren Abstand beschränkt hat. Sie müssen sich keine Sorgen machen und es besteht kein besonderer Handlungsbedarf. Es wird empfohlen, sich an die allgemein geltenden Abstands- und Hygieneregeln zu halten."
Find ich interessant. Und ganz klein bisschen beängstigend.
You can not imagine the immensity of the f*ck I do not give.

www.kopftreffer.de ▪ ▪ ▪ twitter.com/bluntman3000 ▪ ▪ ▪ instagram.com/bluntman3000

Benutzeravatar
Schattenwal
NO, FUCK OFF!
NO, FUCK OFF!
Beiträge: 1110
Registriert: 16.06.2002 09:52
Spielt gerade: Battlefield 4, MW 2 und 3, Heartstone, Divinity Orginal Sin
Wohnort: G-Hain

Re: Corona/ Covid-19

Beitrag von Schattenwal » 01.10.2020 21:53

Corona?

Corona!

CORONA???

CORONA, CORONA und CORONA!

C O R O N A !!!
Das ist noch lang kein Grund hier so rumzuschreien.

Benutzeravatar
Bluntman
Judge Thread
Judge Thread
Beiträge: 10774
Registriert: 15.06.2002 10:56
Spielt gerade: zu wenig
Wohnort: ©opper Hill
Kontaktdaten:

Re: Corona/ Covid-19

Beitrag von Bluntman » 02.10.2020 06:38

You can not imagine the immensity of the f*ck I do not give.

www.kopftreffer.de ▪ ▪ ▪ twitter.com/bluntman3000 ▪ ▪ ▪ instagram.com/bluntman3000

Benutzeravatar
Bender
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 3129
Registriert: 26.01.2007 13:48
Wohnort: Hinter'm Baum
Kontaktdaten:

Re: Corona/ Covid-19

Beitrag von Bender » 02.10.2020 07:52

Er wird sich einreihen in die Scharen von prominenten Persönlichkeiten, welche in der Notfallambulanz behandelt werden müssen, letztlich aber doch, mit 20 Schläuchen im Hals, sterben werden. Wir alle kennen diese Bilder und Berichte aus den Medien. Kurt Cobain zum Beispiel, wäre, wenn er nicht schon sowas wie tot wäre, sicherlich auch an (oder mit?) Corona verstorben. Alle Hauptdarsteller tot.

Halt! Das war doch "The Walking Dead"!
Corona war doch das Andere, wo jeden Tag undifferenzierte (Absolut!)Zahlen veröffentlicht werden, natürlich am Besten kummuliert. Und die Krisenkanzlerin erneut mit Geldern und Verdienstkreuzen um sich wirft.
Ich ertrage dieses Kasperletheater nicht mehr.

2015 war jegliche kritische Äußerung zum Thema "Flüchtlinge" ein Tabu und die Schauergeschichten über deren hochwertige Ausbildung und Integrationsbereitschaft und die deutsche Integrationskapazitäten waren so gut, dass sich heute alle Länder geradezu um die armen Schweine auf Lesbos reißen. "Gebt mir 100!" "Ich nehme 5000!" "12500 nach Frankreich!"
Ein vernünftiger Diskurs war damals (leider bis heute) unmöglich, die notwendige Betrachtung der Vor- und Nachteile findet nicht statt und führt allzu oft zu Diskreditierung und Ausgrenzung, wie z.B jüngst bei Beispiel Lafontaine.

Ebenso verhält es sich mit Themen wie dem E-Auto oder eben dem Corona-Virus.
ALLES auf dieser Welt hat zwei Seiten. Ich nenne hier mal nur die Dampfmaschine, die drahtlose Telegrafie oder das Antibiotikum.
Und ich könnte flippen, wenn mir JEDE Tageszeitung seit Monaten erklärt, dass es noch lange nicht vorbei ist und wie schlimm es noch werden wird und dass 90% der Bevölkerung ja hinter den Maßnahmen stehen.

Hier läuft eine mediale Terrormaschinerie!

Berichte über mögliche Langzeitschädigungen oder Reinfektionen (immerhin bislang 15 Fälle weltweit!) stehen vorne an.
Kritische Stimmen werden ausnahmslos verunglimpft oder finden keine Beachtung.
Seit Galilei scheint sich die Menschheit nicht wesentlich weiter entwickelt zu haben.
Aber ich weigere mich, am Programm "Alternativlos, tapfer und bis zur letzten Granate" teilzunehmen.
Bild

Benutzeravatar
Schattenwal
NO, FUCK OFF!
NO, FUCK OFF!
Beiträge: 1110
Registriert: 16.06.2002 09:52
Spielt gerade: Battlefield 4, MW 2 und 3, Heartstone, Divinity Orginal Sin
Wohnort: G-Hain

Re: Corona/ Covid-19

Beitrag von Schattenwal » 02.10.2020 09:52

"Menschen die sich lieben sterben nie"

phpBB [video]
Das ist noch lang kein Grund hier so rumzuschreien.

Benutzeravatar
Sickboy
Doppelpost Berechtigter
Doppelpost Berechtigter
Beiträge: 6718
Registriert: 29.12.2007 15:05
Wohnort: Crime City - Musician Boulevard

Re: Corona/ Covid-19

Beitrag von Sickboy » 03.10.2020 10:28

Servus Leute.

Ich nutze die kleine Plauderrunde einfach mal um meine aktuellen Gedanken zum Thema hier niederzuschreiben. Wahrscheinlich werde ich auch nicht auf meine Vorredner eingehen, sondern einfach frei von der Leber weg schreiben.

Grundsätzlich bin ich immer noch sehr hin- und hergerissen. Ich muss allerdings auch zugeben das ich schon seit Wochen mich nicht mehr großartig mit dem Thema beschäftige. Eigentlich als klar war das mein Männerurlaub in diesem Jahr nicht stattfinden wird, war mein Interesse fast null. In diesem Jahr wären wir nach Valencia zum MotoGP-Rennen gereist. Wir haben allerdings beschlossen diese Reise nicht anzutreten. Ja, das lag auch daran das in Spanien die Infektionszahlen sehr hoch sind und Spanien natürlich auch ein sogenanntes Risikogebiet ist. Damit verbunden wäre dann eine Quarantäne UND ein Test auf Covid 19. Und da ich es ablehne einfach so meinen "personalisierten" Speichel abzugeben, bleibe ich schlichtweg in Crime City und bewege mich hier auch nicht weg. Denn, hier ist nämlich nichts.

Sobald es ne Impfe gibt, werde ich mir die so schnell es geht verabreichen lassen, einfach nur um den ganzen Scheißdreck mit Quarantäne und die Abgabe meiner DNA zu umgehen. Das geplante Geld für meinen Urlaub 2020 und vielleicht auch 2021 wird separat weggelegt. Und sobald ich wieder frei reisen darf, ohne Konsequenzen, hole ich alles nach.

Was ich nach wie vor überhaupt nicht nachvollziehen kann sind diese Zahlen die ständig in den Raum geworfen werden. Das betrifft beispielsweise diesen R-Wert der sich ständig ändert. Ich versuche schon seit Monaten zu verstehen was das eigentlich soll. Denn eine Verbindung zu den aktuellen Infektionen im Land sehe bis heute nicht.

Dann ist diese Zahl von "50 Neuinfektionen auf 100000 Einwohner in einer Woche". Ich weiß nicht wie es euch geht. Aber die 50 Menschen musst du erstmal treffen. Das kann ich also auch nicht nachvollziehen.

Nächste Zahl. 1 Millionen Tote weltweit die mit oder an Corona gestorben sind. Hm, na was denn nun? Mit oder an Corona? Diese Zahl kann ich also auch nicht ernst nehmen. Ehrlich gesagt ist mir auch klar das die Menschen aus Indien oder Brasilien sterben wie die Fliegen. Das haben sie auch schon vor Corona gemacht. Wenn Millionen von Menschen im selben Fluss baden, dann ist es auch nicht verwunderlich das da der ein oder andere sich was einfängt. Und wenn man im Ghetto von Rio lebt, ohne Kanalisation, ohne ausgewogene Nahrung etc., ja dann hat man das Risiko krank zu werden.

Mein Fazit ist bisher: Krankheiten sind dazu da um alte und schwache Menschen auszusortieren. Und das haben Krankheiten auch schon vor Corona gemacht.

Und nein, ich möchte nicht das meine Eltern, die auf jeden Fall zur Risikogruppe gehören, krank werden. Wenn es aber dennoch passiert, dann muss ich damit leben.

Noch eine kleine Geschichte aus meinem Leben. Vor kurzem hatten wir in der Firma die jährliche Arbeitsschutzbelehrung. Jedes Jahr kommt da auch derselbe Typ. In diesem Jahr begrüßte er uns mit den Worten " Hallo, ich bin einer von 6 Großenhainern, die positiv auf Corona getestet wurden". Das fand ich dann auch bisschen gruselig. Aber es hat ein halbes Jahr gedauert um einen ehemals infizierten zu treffen.
Rest In Peace - #69 Nicky Hayden
Riposa In Pace - #58 Marco Simoncelli
安らかに眠る - #48 Shōya Tomizawa
Descansa en Paz - #39 Luis Salom
Descansa en Paz - #1 Àngel Nieto Roldán
安らかに眠る- #74 Daijirō Katō
Ruhe in Frieden - #6 Ralf Waldmann

Benutzeravatar
Bender
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 3129
Registriert: 26.01.2007 13:48
Wohnort: Hinter'm Baum
Kontaktdaten:

Re: Corona/ Covid-19

Beitrag von Bender » 07.10.2020 07:45

Ich krieche demütig zu Kreuze mit meiner Behauptung der Panikmache und frage mich, was zur Hölle mit ARD los ist, um plötzlich mit einer ausgewogenen, sachlichen Berichterstattung ins Haus zu platzen :8

phpBB [video]
Bild

Benutzeravatar
Sickboy
Doppelpost Berechtigter
Doppelpost Berechtigter
Beiträge: 6718
Registriert: 29.12.2007 15:05
Wohnort: Crime City - Musician Boulevard

Re: Corona/ Covid-19

Beitrag von Sickboy » 07.10.2020 11:14

Ich glaube Linksscheitel-Lauterbach sitzt, seit dem er diesen Beitrag gesehen hat, wippend irgendwo in der Ecke und bekommt eine Heulattacke nach der anderen.

Nun ja...der schwedische Weg war vielleicht doch nicht so verkehrt. Die alten Menschen isolieren und die junge Bevölkerung weitestgehend weiter normal leben lassen. Nichts anderes höre ich in diesem Beitrag.
Rest In Peace - #69 Nicky Hayden
Riposa In Pace - #58 Marco Simoncelli
安らかに眠る - #48 Shōya Tomizawa
Descansa en Paz - #39 Luis Salom
Descansa en Paz - #1 Àngel Nieto Roldán
安らかに眠る- #74 Daijirō Katō
Ruhe in Frieden - #6 Ralf Waldmann

Benutzeravatar
Sickboy
Doppelpost Berechtigter
Doppelpost Berechtigter
Beiträge: 6718
Registriert: 29.12.2007 15:05
Wohnort: Crime City - Musician Boulevard

Re: Corona/ Covid-19

Beitrag von Sickboy » 11.10.2020 19:15

Ich lasse das Video mal unkommentiert...

phpBB [video]
Rest In Peace - #69 Nicky Hayden
Riposa In Pace - #58 Marco Simoncelli
安らかに眠る - #48 Shōya Tomizawa
Descansa en Paz - #39 Luis Salom
Descansa en Paz - #1 Àngel Nieto Roldán
安らかに眠る- #74 Daijirō Katō
Ruhe in Frieden - #6 Ralf Waldmann

Benutzeravatar
Sickboy
Doppelpost Berechtigter
Doppelpost Berechtigter
Beiträge: 6718
Registriert: 29.12.2007 15:05
Wohnort: Crime City - Musician Boulevard

Re: Corona/ Covid-19

Beitrag von Sickboy » Gestern 23:43

Rest In Peace - #69 Nicky Hayden
Riposa In Pace - #58 Marco Simoncelli
安らかに眠る - #48 Shōya Tomizawa
Descansa en Paz - #39 Luis Salom
Descansa en Paz - #1 Àngel Nieto Roldán
安らかに眠る- #74 Daijirō Katō
Ruhe in Frieden - #6 Ralf Waldmann

Antworten